Kontrolliertes Lauf-Training mithilfe einer Pulsuhr

Die Herzfrequenz mit einer Pulsuhr messen

Ausdauertraining und Cardio-Trainings sind häufig mit einem bestimmten Trainingsziel verbunden. Der eine will fitter werden, der andere will abnehmen und wieder andere trainieren für einen Wettkampf. Wichtig ist, dass die Bewegungen in der richtigen Intensität durchgeführt werden. Für nahezu alle Profi-Sportler gehört die Herzfrequenzkontrolle zum Training dazu. Mit der Herzfrequenz wird die Belastung gesteuert und mit der Belastung das Trainingsziel. Die Kontrolle der richtigen Frequenz leistet eine Pulsuhr.

Pulsuhr von Polar mir Brustgurt

Die verschiedenen Pulsuhr-Modelle

Zuverlässige Pulsuhren und Sportuhren gibt es von vielen Herstellern wie Polar, Suunto oder Garmin. Wichtig bei der Wahl der Pulsuhr sollten die Faktoren Übertragungsart und Herzfrequenzfunktionen sein. Viele günstige Pulsuhren übertragen die Herzfrequenz uncodiert vom Brustgurt auf die Uhr. Wenn man nun in einer Gruppe trainiert oder sich im Freien bewegt kann diese Funkübertragung durch alle möglichen Störquellen unterbrochen werden. Dies führt zu absurden Angaben der Herzfrequenz. Somit sollte die Pulsuhr eine codierte Übertragung haben. Hersteller wie Suunto setzen zusätzlich auf die ANT+ Übertragung oder auf Bluetooth Übertragungen.

Des Weiteren sollte die Pulsuhr über das Minimum an Herzfrequenzfunktionen verfügen. Die Pulsgrenzen sollten einstellbar sein, der Kalorienverbrauch sollte auf der Grundlage persönlicher Daten ermittelt werden und es sollte eine Puls-Alarm-Funktion vorhanden sein. Am besten ermittelt die Pulsuhr die Ober- und Untergrenze selber. Polar Pulsuhren mit der Own-Zone Funktion errechnen auf der Grundlage der persönlichen Daten Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht und natürlich der Herzfrequenz sehr genau die momentane Belastbarkeit. Hier können dann die Ober- und Untergrenze nach Trainingsziel gewählt werden. Das bedeutet, dass man für das Trainingsziel abnehmen in anderen Pulsgrenzen trainiert, als für das Ziel Grundlagenausdauer – diese Grenzen gibt die Pulsuhr vor. Sie reagieren natürlich auch auf Veränderungen der Herzfrequenz und passen so bei jeder Trainingseinheit die Pulsgrenzen neu an. Mit diesen Funktionen kann man sich sicher sein, dass man erstens richtig trainiert und zweitens sein Trainingsziel auch erreicht.

Welche Funktionen sind ebenfalls nützlich?

Natürlich sind die zwei, drei oben aufgeführten Funktionen bei Weitem nicht das, was eine hochwertige Pulsuhr heute leisten kann. Viele Sportuhren sind mit GPS-Empfängern ausgestattet, die die Strecke und Geschwindigkeit messen. Alle führenden Hersteller wie Polar, Suunto und Garmin bieten Onlineplattformen, auf denen man sich ein Trainingstagebuch anlegen kann. Die Trainingsdaten können dann durch unterschiedliche Übertragungsarten auf diese Plattformen übermittelt werden.

Es werden immer mehr Funktionen für Pulsuhren entwickelt, doch eine Funktion ist nur immer dann eine gute Funktion, wenn sie vom Sportler auch genutzt wird. Man sollte sich vor der eigenen Anschaffung auf jeden Fall vom Fachmann beraten lassen. Dieser sollte dann in der Lage sein aufgrund des persönlichen Sportprofils und der Funktionswünsche die passende Pulsuhr zu empfehlen.

Wenn Sie Interesse an einer guten Pulsuhr, Sportuhr oder Outdoor-Uhr haben schauen Sie doch mal bei www.ac-fitness.de vorbei. Das AC Fitness Team berät Sie auch gerne telefonisch, per email, im Livechat oder im Ladenlokal.